Pflegeheim für psychisch Kranke mit Multimorbididät

Ganzheitliche aktivierende Pflege

Pflege und Betreuung in unserem Haus orientieren  sich an den Prinzipien der ganzheitlichen, aktivierenden Pflege.
Noch vorhandene körperliche, soziale, emotionale und geistige Fähigkeiten werden von uns gezielt und systematisch gefördert, um weitgehende Unabhängigkeit zu erhalten oder möglichst wieder zu erreichen.

Ganzheitlichkeit umfasst für uns Körper, Psyche und das soziale Umfeld des Menschen sowie dessen wechselseitige Beziehungen. In Monika Krohwinkels Pflegemodell wird neben der rein körperlichen Versorgung auch die Sicherung der Umgebung und des sozialen Bereiches sowie die Unterstützung bei der Bewältigung von existenziellen Erfahrungen hervorgehoben und als Ganzes betrachtet.



Durch die biographische Orientierung im Umgang mit den Bewohnern fördern wir deren Selbstachtung und Selbstwertgefühl, denn sie wissen sich in ihrer Persönlichkeit und eigenen Geschichte akzeptiert und angenommen. Zudem werden uns Verhaltensweisen, Konflikte und Widerstände der Bewohner deutlich und verständlich. Dies ermöglicht uns eine Pflege, die sich an den Gewohnheiten und Bedürfnissen des Bewohners orientiert und unser eigenes Handeln reflektieren lässt. Ziel ist es, dem Bewohner den Übergang aus der bisher gewohnten Umgebung in die Gemeinschaft unseres Hauses so leicht und angenehm wie möglich zu gestalten.

Wichtig ist uns der Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Mitarbeiter übernehmen nicht generell die Aufgaben für den Bewohner, sondern begleiten ihn auf dem Weg, eigene Möglichkeiten zu erkennen, um Ressourcen und Selbstständigkeit zu erhalten.

Der ganzheitliche Ansatz findet seine organisatorische Verankerung auch in der Teamarbeit. Jeder Mitarbeiter im Pflegeheim kennt „das Ganze“. Wir gehen davon aus, dass die Lebensqualität der Bewohner stark von der Zusammenarbeit in der Gruppe abhängt. Während des täglichen Miteinanders in unserer Einrichtung entwickeln sich Bedürfnisse nach Nähe, Vertrautheit und familiären Beziehungen. Die überschaubare Größe der Einrichtung sowie der Stationen und die vorhandenen Kommunikationsstrukturen ermöglichen es, dass alle Mitarbeiter eine intensive tragfähige Beziehung zu den Heimbewohnern aufbauen können.

Wir arbeiten nach den Prinzipien der Bezugspflege. Qualifizierte Pflegefachkräfte stehen einem oder mehreren Bewohnern als kontinuierliche Begleiter zur Seite. Die Aufgaben der Bezugspflegekräfte sind:

  • Unterstützung bei der Eingewöhnung im Heim
  • Ansprechpartner für persönliche Belange
  • Kontakte zu Angehörigen und Betreuern pflegen
  • Besorgen von Kleidung (nach Absprache)
  • Begleitung bei individuellen Unternehmungen
  • Besprechen und Besorgen von Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken.
  • Erstellen einer individuellen Pflegeplanung und Verantwortung für die Umsetzung.
  • Übersicht über finanzielle Situation

Auf Wunsch von einem der beiden Beteiligten kann die Bezugspflege auch an ein anderes Teammitglied übertragen werden.
 



Drucken
Letzte Aktualisierung am 28.03.2013




© 2008 - 2017 Kommunalunternehmen Kliniken und Heime des Bezirks Oberfranken Startseite Kommunalunternehmen | Impressum | Disclaimer | Datenschutzerklärung