Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

 

Depressionszentrum

 

 

Unser Behandlungskonzept

Die Depressionsstation A5 und die damit verbundene offene Aufnahmestation A1 bilden den Schwerpunkt im Bereich der Depressionsbehandlung. Die Depressionsstation A5 arbeitet nach dem bewährten Konzept der deutschen Depressionsstationen. Der ehemalige Chefarzt der Klinik, Prof. Dr. med Dr. h.c. Manfred  Wolfersdorf, ist Gründer der ersten Depressionsstation 1976 im heutigen Zentrum für Psychiatrie Weissenau in Ravensburg, Abt. Psychiatrie 1 der Universität Ulm, und Sprecher des Arbeitskreises aller deutschen Depressionsstationen seit 1979.
  

Wer wird aufgenommen?

Auf der spezialisierten Depressionsstation A5 werden sämtliche Patienten aufgenommen mit primären uni- und bipolaren depressiven Erkrankungen, mit depressiven Angst-, Anpassungs- und Belastungsreaktionen, mit Depressionen auch im Rahmen körperlicher Erkrankungen und sogenannten Wochenbettdepressionen. Zusätzlich sind Mutter-Kind-Behandlungen möglich. 
 
Die Aufnahmestation A1 nimmt schwerpunktmäßig depressiv kranke Menschen auf, aber auch Menschen mit anderen Diagnosen, die in einem offenen Setting behandelbar sind.
 
 

Die Behandlung

Die Behandlung umfasst neben der antidepressiven Medikation vor allem Einzelpsychotherapie, Gruppenpsychotherapie, aktivierende Angebote und Gruppenaktivitäten, spezielle Körper- und Bewegungstherapie sowie Ergotherapie für Depressive, Entspannungstherapie, soziales Kompetenztraining. sozialpädagogische Beratung sowie psychoedukative Gruppen für Patienten und Angehörige.
 
Das gesamte Therapiekonzept ist eingebettet in eine von den pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern getragene Bezugspflege, die sich durch empathische und fürsorgliche Beziehungsgestaltung, durch aktivierende und milieutherapeutische Maßnahmen auszeichnet. Die durchschnittliche Behandlungsdauer liegt bei 50 Tagen. Neben der vollstationären ist auch die teilstationäre/tagesklinische Behandlung möglich. Die Einweisung erfolgt duch einen niedergelassenen Arzt.
 
 

Das Team

Das therapeutische Team unter der Leitung von Herrn Dr. med. Schüler besteht aus einem Oberarzt, Diplom-Psychologinnen und Psychologischen Psychotherapeuten, Stationsärzten, Sozialpädagogen, Ergotherapeuten, Bewegungstherapeuten und in der Depressionsbehandlung erfahrenen pflegerischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
 
 

Das Bayreuther Depressionszentrum

Die Depressionsstation A5, die allgemeine offenen Aufnahmestation A1 und die gerontopsychiatrische Depressionsstation G3 bilden zusammen das "Bayreuther Depressionszentrum" unter der Leitung des Chefarztes Dr. med. Michael Schüler. Das Bayreuther Depressionszentrum ist Mitglied im Arbeitskreis "Depressionsstationen und Altersdepressionssationen". Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Depressionszentrums gibt es Publikationen und Bücher, in denen das Bayreuther Behandlungskonzept ausführlich beschrieben ist, welches zum Modell für zahlreiche Depressionsstationen in Deutschland wurde.
 
Des Weiteren ist das "Bayreuther Depressionszentrum" eingebunden in das "Kompetenznetz Depression/Suizidalität" und nimmt seit Jahren auch am "Konzept zur Qualitätssicherung der stationären Depressionsbehandlung" erfolgreich teil.

 
Kontakt
Bezirkskrankenhaus Bayreuth
Nordring 2
95445 Bayreuth
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Pasychosomatik
Depressionszentrum
Chefarzt Dr. med. Michael Schüler
 
Ansprechpartner
Leitender Oberarzt Dr. med. Johannes Kornacher
 
Station A5
Tel.: (0921) 283-5105
 
Station A1
Tel.: (0921) 283-5101
 

 



Drucken
Letzte Aktualisierung am 21.10.2016




© 2008 - 2017 Kommunalunternehmen Kliniken und Heime des Bezirks Oberfranken Startseite Kommunalunternehmen | Impressum | Disclaimer | Datenschutzerklärung